Route: Helsinki-Mikkeli-Savonlinna-Jyväskylä-Tampere-Helsinki (Strecke ca. 1.000 km)

Eine Rundreise für alle, die sich für das Leben der Einheimischen, Kultur und Geschichte sowie kulturelle Veranstaltungen interessieren. Du schätzt  hochwertige, authentische und persönliche Erlebnisse, regionale Speisen und Besonderheiten sowie hervorragenden Service? Dann ist das genau die richtige Rundreise für Dich!

Auf der Route findest Du viele Ausflugsziele und Empfehlungen. Ganz nach Deinem Interesse wählst Du aus, was Du Dir anschauen und wie lange Du bleiben möchtest. Die Bespielroute führt von Helsinki aus über Mikkeli, Savonlinna, Jyväskylä, Tampere und zurück nach Helsinki. Auch ”versteckte Perlen”, sonst für Reisende schwer zu finden, kannst Du auf der Route entdecken. Empfehlenswert sind Abstecher auf die herrliche Landschaftsroute durch die Finnische Seenplatte. Mit Hilfe der Vorschläge zu Sehenswürdigkeiten und Routenführung wird Deine Rundreise eine spannende Erfahrung und ein unvergessliches Erlebnis. Am besten erkundest Du die Route mit dem eigenen Auto oder einem Mietwagen; wer es sportlich mag auch per Fahrrad. Einige Highlights kannst Du auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Hast Du schon einmal vom finnischen Restaurant Day gehört? An bestimmten Tagen kann jeder überall in Finnland sein eigenes kleines Restaurant, Café oder Bistro eröffnen und seine Lieblingsspeisen anbieten. Mehr zu diesem Pop-Up-Restaurant-Event hier.

Einen erlebnisreichen Urlaub wünschen das Tourismus-Team von Helsinki und dem Finnischen Seengebiet!

Die gesamte Rundreise für Kulturliebhaber inklusive interaktiver Karte findest Du hier: www.seutuhaku.fi

Helsinki für Kulturliebhaber

Was macht Kultur aus? Kreative Verrücktheit, Spaß, Freude am Tun und Erleben sowie überraschte Zuschauer und bleibende Eindrücke. Kultur ist immer eine wertvolle Beschäftigung und dieser kann man in Helsinki besonders gut nachgehen. Jeden Tag bieten die Veranstaltungsorte der Stadt Aufführungen atemberaubender Sopranisten, bezaubernder Akkordionspieler, magischer Dirigenten, faszinierender Videokünstler, Heavy Metal Bands und leidenschaftlicher Folk-Musiker.

Suppe im Schuhgeschäft, Cupcakes und Bagels im Park oder regionale Küche im Hinterhof einer Wohnsiedlung? Restaurant Day ist ein neues hippes Stadtevent, bei dem Bewohner animiert werden, ihr eigenes kleines Pop-up-Restaurant zu starten – für einen Tag, irgendwo in der Stadt. Der Restaurant Day lockt viele Einheimische und Touristen an, denn die Auswahl ist groß und einzigartig. Von Kinder-Saftbar bis mehrgängige Gourmetmenüs ist alles dabei. Ein tolles Event und ein super Beispiel für die lebendige und aktive Esskultur, die sich in den letzten Jahren in Helsinki entwickelt hat.

In den Straßen des Designviertels von Helsinki reihen sich einladende Boutiquen aneinander. Jede einzelne auf ihre Art beeindruckend: Antiquitäten und Kunst, Einrichtungsgegenstände und Design, Kleidung und Schmuck und vieles mehr. Im Stadtteil Arabianranta fasst Design und Architektur perfekt zusammen. Bruchstücke von Tassen mit Mumins-Motiven zieren eine Hausfassade, junge Mütter in Designer-High Heels schieben ihre Kinderwägen auf den Gehsteigen und Kinder spielen Fangen auf großen Orientteppichen aus Mosaiksteinchen. Die unverwechselbaren Muster von Marimekko zieht man in den Fenstern der Wohnsiedlungen.

(Texte: Heidi Kalmari / Matkailulehti Mondo)

Weitere Informationen für DeineReiseplanung: www.visithelsinki.fi/de

Mikkeli für Kulturliebhaber

Die ersten Siedler der Region Savo lebten in der Gegend von Mikkeli. Die Stadt wurde nach dem Erzengel Michael benannt. Die im 13. Jahrhundert gegründet Kirche wurde durch Erzengel Michael geweiht, aber erst im Jahre 1838 wurde die Stadt Mikkeli offiziell durch Zar Nikolai I gegründet.

Die Lage Mikkelis zwischen Ost und West prägte die Geschichte der Stadt. Die Entwicklungen der Grenze zu Russland und das nur 300 km entfernte St. Petersburgs haben die Entwicklung der Region über Jahrhunderte beeinflusst. Dieser Einfluss zeigt sich heutzutage in einmaligen kulturhistorischen Attraktionen. Gutshäuser, Kasernen und militärische Hauptquartiere sind noch immer wichtige Denkmäler des Krieges. Viele Gutshäuser sind heute prachtvolle Sehenswürdigkeiten und einen Besuch wert. Das Tourismusnetzwerk „Charms of Saimaa“ (Saimaan Charmantit) fasst die geschichtsträchtigen Schauplätze der Stadte Mikkeli und Savonlinna zusammen. Neben Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten informiert Charms of Saimaa auch über hochwertige Hotelunterkünfte und vortreffliche Restaurants in der Region.

Genieße das Kleinstadtleben, Sehenswürdigkeiten auf dem Land und die herrliche Seenlandschaft!

Weitere Informationen über die Region, Routen und Karten findest Du hier: www.seutuhaku.fi

Tipp: Wir empfehlen Dir, die Strecke von Mikkeli nach Savonlinna über Puumala auf der Hauptstraße 62, einer der schönsten Landschaftsstraßen Finnlands, zurückzulegen. Auf dem Weg lohnt sich eine Pause in Puumala bzw. nimm Dir Zeit für eine Besichtigung des Schärengartens von Puumala (www.veskansankylat.fi). Von Puumala setzt sich die Route über Sulkava (Hauptstraße 62/Landstraße 438) nach Savonlinna fort. (Mikkeli-Puumala ca. 70 km, Puumala-Savonlinna ca. 77 km).

Savonlinna für Kulturliebhaber

Strecke Savonlinna-Punkaharju-Kerimäki-Rantasalmi.

Schon in vergangenen Jahrhunderten war die auf einer Insel errichtete Stadt Savonlinna ein beliebter Kur- und Urlaubsort. Savonlinna erlangte durch das weltbekannte Opernfestival internationale Berühmtheit. Auch die Dampferfahrten durch die Seenlandschaft, die üppigen Märkte und die kulinarische Spezialität Lörtsy (Teigtasche mit süßer oder herzhafter Füllung) gehören zu Savonlinna. Die wohl bekannteste Attraktion ist das mittelalterliche Schloss Olavinlinna. Es lohnt sich sehr die Stadt zu Fuß zu erkunden. Spaziere die Linnankatu-Straße entlang und lerne kleine Boutiquen und Kunstgalerien kennen, besuche die Insel Riihisaari mit dem Heimatmuseum von Savonlinna und genieße ein leckeres Abendessen im Brauereirestaurant Huvila. Eine architektonische Attraktion ist der 2002 fertiggestellte Savonlinna-Saal, Finnlands erstes komplett aus Holz errichtetes Konzerthaus.

Tipp: Routen-Empfehlung von Savonlinna nach Jyväskylä über Rantasalmi, Straßen Nummer 14 und 464 sowie Varkaus, Straße Nummer 5.

Jyväskylä für Kulturliebhaber

Route Jyväskylä – Petäjävesi – Keuruu – Jämsä.

Jyväskylä ist eine Stadt mit ca. 135.000 Einwohnern und liegt im westlichen Teil der finnischen Seenplatte. Die Stadt wurde 1837 durch Zar Nikolai I gegründet. Heute zeichnet sie sich durch ihre moderne Architektur aus. In keiner anderen Stadt der Welt befinden sich so viele Gebäude des Architekten Alvar Aalto, international bekannt für sein funktionales Design. Auch als Universitätsstadt ist Jyväskylä unter finnischen Jugendlichen beliebt. Die in Nordeuropa einzigartige Sportfakultät der Universität trägt auch zum großen Sport- und Freizeitangebot der Stadt bei. Jedes Jahr Anfang August findet außerdem die Neste Rally Finland in der Region statt, wo sich die besten Rallyfahrer der Welt treffen.

Für Deine Reiseplanung:
Mittelfinnland: www.centralfinland.net

Tipp: Routen-Empfehlung von Jyväskylä nach Tampere über Korpilahti nach Jämsä (Nummer 9), weiter nach Petäjävesi (604), Keuruu (23), Mänttä-Vippula (58).

Tampere für Kulturliebhaber

In Tampere pulsiert die Kultur rund ums Jahr! Mit mehr als 200 000 Einwohnern ist Tampere die größte Binnenstadt der Nordischen Länder. 1779 an der Stromschnelle Tammerkoski gegründet, entwickelte sich die Stadt im 19. Jahrhundert zum bedeutendsten industriellen Zentrum Finnlands. Noch heute ist sie als Industriestadt bekannt, allerdings sind die einstigen Hauptindustriezweige durch moderne verdrängt worden.

Auch den alten Fabrikbauten im Zentrum wurde neues Leben eingehaucht: die einstigen Webereien, Färbereien und Turbinenhallen beherbergen heute Restaurants, Kinos, Museen und Galerien und sind wieder voll Leben.
Zum Bespiel das Museumszentrum Vapriikki ist in der ehemaligen Maschinenwerkstatt der Firma Tampella an der Stromschnelle Tammerkoski beheimatet. Das vielfältige Museumszentrum ist eine wahre Fundgrube für die ganze Familie. Vapriikki erläutert mit den interessanten, ständigen Ausstellungen unter anderem die Geschichte der Innovationen von Tampere. Im naturwissenschaftlichen Museum kannst Du zum Beispiel in die Stromschnelle eintauchen und Dich mit den Naturbesonderheiten der Region vertraut machen. Das Museum hat im Laufe der Jahre nationale und internationale Spitzenschauen präsentiert, von Mumien bis zur Terrakotta-Armee.

Das erste Spezialmuseum der Welt für Spionage liegt wiederum auf der anderen Seite der Stromschnelle Tammerkoski. Das Spionagemuseum präsentiert Dir die weltweite Spionagetätigkeit, welche die Weltgeschichte mehr als die offiziellen Regierungen beeinflusst haben soll. Ausgestellt sind eine ganze Menge einmaliger Spionage-Exponate. Das runderneuerte Lenin-Museum befindet sich in den Räumen des Hauses der Arbeiterschaft, wo Lenin erstmals mit Josef Stalin zusammentraf. Es erzählt unter anderem von der Geschichte Finnlands, Russlands und der Sowjetunion. Das Museum ist eines der wenigen Lenin-Museen der Welt und das erste im Westen.

Der architektonisch beeindruckende Dom von Tampere ist ein Muss! Die von Lars Sonck gezeichnete Kirche beherbergt spektakuläre Kunst an den Innenwänden, inklusive kontroverse Freskos von Hugo Simberg. Der Dom ist eines der wichtigsten architektonischen Monumente der finnischen Nationalromantik. In den Palästen von Fabrikleitern und Patrons lernt man wiederum die feinere Geschichte des industriellen Tampere kennen.

Die Tampere-Halle ist das beste Kongresszentrum Finnlands und auch das Zuhause der Philharmonie von Tampere. Dort finden auch zahlreiche andere Konzerte rund ums Jahr statt!

In Tampere und der Region werden jährlich Dutzende Veranstaltungen unterschiedlicher Kunstsparten sowie international bekannte Festivals organisiert. Im Sommer sprüht die Region vor Kreativität, und das facettenreiche Kulturprogramm verspricht für jeden etwas – Musik, Tanz, Theater, Kino, Literatur …

Von Tampere aus empfiehlt es sich auch, nach Mänttä-Vilppula zu den Serlachius-Museen Gösta und Gustaf zu fahren. Das Kunstmuseum Gösta zeigt eine der bemerkenswertesten Kunstsammlungen der Nordischen Länder. Der im Jahre 2014 eröffnete Pavillon des Gösta ermöglicht interessante Themenausstellungen. Die Ausstellungsfläche des Gösta wird abwechselnd und ergänzend mit den Kunstklassikern der Kunststiftung sowie zeitgenössischer Kunst ausgefüllt. Das Museum Gustaf dagegen erläutert das Leben der Arbeiterfamilien im Schatten der Papierfabrik.

Visavuori, das ehemalige Zuhause und Atelier des Bildhauers Emil Wikström, liegt wiederum in Valkeakoski auf der Schiffsroute von Tampere nach Hämeenlinna. Das atemberaubende Gebäude im Jugendstil ist bis heute fast unverändert geblieben.

Weitere Events findest Du hier

Tipp: Routen-Empfehlung von Tampere nach Helsinki über die ehemalige Straße 3, heute die Nummer 130. (Tampere-Helsinki ca. 184 km)

Da will ich hin!

visitfinlandTolle Erlebnisse und Unterkünfte auf der offiziellen Reise-Website von Finnland:

Mein Aufenthalt

Bilder: Savonlinna, Jaakko Posti/Visit Finland