Kittilä und Levi haben Kulturliebhabern einiges zu bieten. So kann man in der Nähe von Levi das Lebenswerk vieler bekannter einheimischer Künstler, wie Reidar Särestöniemi, Kalervo Palsa und Einari Junttila, kennenlernen.

Das Studio und die Kunstgalerie von Reidar Särestöniemi (1925-1981) im Dorf Kaukonen in Kittilä

Die Ausstellungen auf dem einzigartigen Gelände wechseln jährlich und umfassen viele seiner Werke. Zudem finden im Museum zahlreiche Veranstaltungen und Konzerte statt.

Auf dem Museumsareal befindet sich der alte Bauernhof der Familie Särestöniemi mit seinem Haupthaus und den Bauernhäusern sowie der Galerie und dem Atelier. Letztere wurden in den 70er Jahren von Reima und Raili Pietilä entworfen. Die beeindruckenden Gebäude aus silbernem Kiefernholz repräsentieren eine moderne finnische Holzarchitektur, die sich perfekt in die Landschaft einfügt. Auf dem Gelände sind auch die Grundmauern des ersten Ateliers von Särestöniemi zu sehen, das 1977 bei einem Brand zerstört wurde.


Kunstgalerie von Reidar Särestöniemi | © Levi, Lappland

In der Galerie sind dauerhaft zahlreiche Werke des Künstlers zu sehen, die jedoch jährlich wechseln. Das Studio wiederum zeigt drei bis vier Ausstellungen pro Jahr. Im Innenhof von Vanha Särestö, dem alten Bauernhof, sowie in den Gebäuden selbst wird über die Geschichte der Familie Särestöniemi und das Leben im Norden informiert.

Museumsbesucher erwartet außerdem ein Souvenir-Shop sowie ein Café mit hausgemachten und weithin bekannten Brötchen oder herzhaften Snacks. Die Ausstellung des Cafés wechselt jeden Monat.

Das Museum ist ganzjährig von Di-Sa zwischen 12-18 Uhr geöffnet und an Feiertagen geschlossen. Nach vorheriger Absprache kann es auf Wunsch auch individuell geöffnet werden.

Das Palsa-Museum in Kittilä

Das Palsa-Museum befindet sich in Narikka im Zentrum von Kittilä. Im Studio werden die Wandmalereien des Künstlers gezeigt. Das Museum ist im Sommer von Anfang Juni bis Ende September geöffnet.

Kalervo Palsa lebte den größten Teil seines Lebens in Kittilä. Von 1972 bis 1972 studierte er an der Helsinki Vocational School of Art und von 1973 bis 1977 an der Finnish Academy of Arts. 1967 nahm er auf der Jahresveranstaltung des Kunstvereins Palas in Rovaniemi an seiner ersten Gruppenausstellung teil. 1968 schließlich veranstaltete er in der Bibliothek von Kittilä seine erste private Ausstellung. Seine Werke waren radikal und er arbeitete nach dem Motto: „Es reicht nicht aus, nur Blumen zu malen – man muss auch Henkersknoten malen“. Er konnte seine Werke nur schwer verkaufen und verdiente sein Geld mit dem Verfassen von Sprechblasen für die Comics eines finnischen Verlages (Yhtyneet Kuvalehdet).

Das Werk von Einari Junttila Kunstmuseum

Einari Junttila (1901-1975), geboren in Kittilä, war ein international anerkannter lyrischer Realist, der vor allem als Aquarellmaler bekannt wurde, jedoch auch mit Öl- und Pastellfarbe arbeitete. Junttila war der erste berühmte Künstler Kittiläs und blieb stets seiner Berufung treu, die lappländische Natur interpretieren zu wollen.

Einari Junttila war einer der begabtesten finnischen Pastellmaler der 1930er Jahre. Er begann seine Karriere mit Ausstellungen in Deutschland sowie Helsinki und erlangte internationale Anerkennung. Junttila lud schließlich zu gefeierten Ausstellungen in Finnland ebenso wie im Ausland.

In seiner Kunst hat Junttila vor allem das alte, ursprüngliche Lappland, aber auch die neuere Zeit eingefangen. Er zeigte Lapplands unberührte Natur sowie die hier herrschende Mentalität von ihrer besten Seite. Die Motive für seine Werke fand er in seiner Heimat Kittilä: Auf dem Fjäll, an den Waldseen, den Bächen, Sümpfen und Wiesen entlang der Flüsse. Er sorgte mit dem Pinsel für den Lebensunterhalt seiner neunköpfigen Familie. Junttila wanderte gerne alleine in den Bergen und malte über 60 Jahre lang bis hin zu seinem Tod die Landschaften Lapplands sowie seine Bewohner. Im Museum sind Werke ausgestellt, die er in den letzten Tagen seines Lebens vollendet hat.

Das Einari Junttila Kunstmuseum

Das Kunstmuseum befindet sich auf dem Gelände des Wohn- und Arbeitsbereiches von Einari Junttila. Er baute sein Haus nach dem Krieg auf den Fundamenten des alten Gebäudes, das er Ende der 1930er Jahre errichtet hatte, wieder neu auf. Das Museum wurde am 28.12.1991 anlässlich seines 90. Geburtstages eröffnet. Gründerin und heutige Besitzerin des Anwesens ist seine Tochter Terttu Junttila. Sie hat die Ausstellung aus mehreren privaten Sammlungen zusammengestellt. Das Museum ist donnerstags von 13-17 Uhr oder auf Anfrage geöffnet.

Werke des Künstlers befinden sich in Sammlungen des Ateneum Art Museum, des Military Museum of Finland, des Kemi Art Museum, der Gemeinde Kittilä (vier historische Werke) und der Kunstsammlung der Stadt Rovaniemi. Darüber hinaus sind seine Werke Teil von Sammlungen mehrerer anderer Kunstmuseen.

Das Samiland Exhibition Centre auf dem Gifpel des Levi-Fjälls

Samiland Aussenaustellung | © Levi, Lappland

Samiland ist Teil des UNESCO Observatory Cultural Village Programme.

Das Zentrum vermittelt die jahrtausendealte Geschichte, Kultur und Mythologie des samischen Volkes. Im Ausstellungsgebäude werden die Unterschiede zwischen den Skolt Sami und den Berg-Sami erklärt, die traditionellen Lebensgrundlagen der Sami aufgezeigt sowie die alten Fabelwesen der samischen Kultur vorgestellt. Das Freilichtgelände präsentiert samische Gebäude und informiert über die Rentierzucht. Samiland wurde im Dezember 2011 eröffnet. Alle Exponate sind auf Finnisch, Englisch sowie Russisch und die Indoor-Ausstellung ist zusätzlich auch auf Deutsch sowie Französisch verfügbar. Das Ausstellungszentrum ist das ganze Jahr über täglich geöffnet.

In den Foyer- und Konferenzbereichen des Hotels Hullu Poro sind Werke des Künstlers Sirpa Alalääkkölä ausgestellt.

Sei herzlich willkommen in Levi und erlebe die Werke lokaler Künstler sowie die samische Kultur – lass die Seele baumeln!

Levi in den Sozialen Medien

Weitere Informationen zu Levi.

Header: © Levi, Lappland